Ihr kompetenter
Partner!

Regelung in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein Westfalen Kampfmittelerkundung Luftbildauswertung LuftbildanalyseKampfmittelbeseitigung ist eine Aufgabe der Gefahrenabwehr, die den örtlichen Ordnungsbehörden obliegt. Zu deren Unterstützung unterhält das Land einen staatlichen Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) bei den Bezirksregierungen Arnsberg und Düsseldorf. Der staatliche Kampfmittelbeseitigungsdienst ist die einzige Stelle, die aus fachlicher Sicht das staatliche Handlungserfordernis festlegt. Er plant und organisiert die notwendigen Kampfmittelbeseitigungsmaßnahmen, führt sie durch und vergibt Aufträge.

Die Aufgabenwahrnehmung ist in der Technischen Verwaltungsvorschrift für die Kampfmittelbeseitigung im Land Nordrhein-Westfalen (TVVKpfMiBesNRW) geregelt. Die Hauptaufgaben des KBD sind:

  • Räumung von Zufallsfunden,
  • Luftbildauswertung von zu bebauenden Flächen,
  • Überprüfung und gegebenenfalls Räumung von Flächen (Baugrundüberprüfungen) auf Basis vorheriger Recherche,
  • Vernichtung der geräumten Kampfmittel.

Der staatliche Kampfmittelbeseitigungsdienst plant und organisiert die unmittelbaren Kampfmittelbeseitigungsmaßnahmen im Auftrag der örtlichen Ordnungsbehörde, führt sie durch und vergibt ggf. Unteraufträge an private Räumfirmen.

Bei Baumaßnahmen mit Bodeneingriffen entscheidet die örtliche Ordnungsbehörde über die Einschaltung des KBD. Grundstückseigentümer oder beauftragte Unternehmen wenden sich an die örtliche Ordnungsbehörde oder die zuständige Bauaufsichtsbehörde entsprechend der Richtlinie für die Zusammenarbeit zwischen den Bauaufsichtsbehörden und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst. Über diese werden weitere Schritte, falls notwendig, veranlasst. Die Kosten der Kampfmittelbeseitigung sind im so genannten Kostentragungserlass geregelt. Auch sind dort differenzierte Regelungen für bundeseigene und nicht-bundeseigene Liegenschaften, insbesondere auch für ehemals bundeseigene Liegenschaften getroffen.

Die Luftbildauswertung ist in Nordrhein-Westfalen eine hoheitliche Aufgabe. Trotz der derzeit sehr langen Wartezeiten von 22 Wochen (Stand März 2017) ist die Möglichkeit der Beauftragung privater Fachfirmen nicht vorgesehen und nur in seltenen Ausnahmefällen bzw. nach Einzelfallprüfung und behördlicher Freigabe möglich.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen und Infos zu Kampfmittelvorerkundung per Luftbildauswertung bzw. Luftbildanalyse, Kampfmittelsondierung, Umgang mit Kampfmitteln, Kampfmittelbergung, Kampfmittelfreiheitsbescheinigung und Kampfmittelräumdienst in Nordrhein-Westfalen.

Weiterführende Informationen

Technische Verwaltungsvorschrift für die Kampfmittelbeseitgung im Land Nordrhein-Westfalen (TVVKpfMiBes), Runderlass des Innenministeriums vom 03.08.2005-75-54.07.03 (MBI.NRW.2005 S.900 und S.968; www.mik.nrw.de/sch/725.htm)

Adresse Kampfmittelräumdienst Nordrhein-Westfalen

Bez. Reg. Arnsberg
Dezernat 22 KMRD
Postfach
D-59817 Arnsberg
Tel.: 02931-82-0 / -3858

Bez. Reg. Detmold
Dezernat 22 KMRD
Postfach
D-32754 Detmold
Tel.: 05231-71-0 / -2210 / -2212

Reg. Bez. Düsseldorf
Dezernat 22 KMRD
Postfach 300865
D-40408 Düsseldorf
Tel.: 0211-475-0 / -2155 / -2655

Bez. Reg. Köln
Dezernat 22 KMRD
Postfach
D-50606 Köln
Tel.: 0221-147-0 / -3860


Bez. Reg. Münster
Dezernat 22 KMRD
Warendorfer Str. 263
D-48155 Münster
Tel.: 0251-411-0 (1335710/14)

Anfrage für Luftbildauswertung

Gern erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Bitte machen Sie im Nachrichtenfeld Angaben zur Lage Ihres Gebietes und dem gewünschten Bearbeitungszeitraum.

Pflichtfeld *

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Mit dem Absenden bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben und mit einer Kontaktaufnahme per Mail oder Telefon einverstanden sind.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok